Griechenland und kein Ende?

Klaus Kaiser
 

Der Vorstand der AG60plus in der Region Hannover stellt fest:
mit großem Befremden verfolgen wir die seit längerem andauernde Diskussion um die Krise in Griechenland und die neolibertären Lösungsvorschläge bzw. Forderungen an Griechenland. Unsere Partei setzt sich seit mehr als 150 Jahren für die Rechte der Arbeitnehmer ein, dass wir Vorschlägen mit Lohn- und Rentenkürzungen nichts entgegenhalten sondern diese sogar unterstützen ist für uns nicht nachzuvollziehen.

 

Es ist sicher richtig dass die griechischen Regierungen in den letzten Jahrzenten viele Gelder verschwendet und sich und ihre Klientel bereichert haben, auch die mit uns befreundete Passok kann man nicht ausnehmen, dass kann und darf aber nicht dazu führen dass wir unsere Ideale verraten und wir Armut in Griechenland wissentlich fördern wollen.

Wir fordern Euch eindringlich auf bei den Lösungsvorschlägen für die Griechische Krise auf Forderungen nach Lohn- und Rentenkürzungen zu verzichten. Stattdessen muss sichergestellt werden, dass in Griechenland eine funktionierende Steuerverwaltung eingeführt wird die die Vermögenden auch entsprechend belastet. Da dies aber nur eine langfristige Lösung sein wird ist jetzt auch eine Schuldenkonferenz erforderlich in der über Tilgungsaussetzung und Tilgungsstreckung der Kredite zu verhandeln ist, Deutschland ist nach 1945 nur deshalb so stark geworden weil wir neben den Marshall Plan Hilfen auch über eine Schuldenkonferenz entlastet wurden.

Es ist auch an der Zeit über die Folgen der NS-Herrschaft zu reden und für die persönlich Betroffenen bzw. deren Hinterbliebene Entschädigungsleistungen zu vereinbaren. Diese dürfen jedoch auf keinen Fall an den griechischen Staat gehen und erst Recht nicht mit den gegenwärtigen Schulden verrechnet werden, Diese sind nur individuell für die Betroffenen vorzusehen, sie haben nichts mit der Schuldenkrise zu tun. Wir schämen uns dafür dass wir dies immer noch nicht gelöst haben.

Deshalb fordern wir die SPD Abgeordneten im Bund und in Europa auf, die Verhandlungen mit Griechenland entsprechend unserer sozialdemokratischen Geschichte zu führen
 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.